top of page

Feierliche Akkreditierung von Verena Tüscher und Ramon Grendene als Permakultur-DesignerIn



Verena Tüscher und Ramon Grendene haben es geschafft: In feierlichem Rahmen durften die beiden am Sonntag, 23. Oktober, ihr Diplom als Permakultur-Designerin und Permakultur-Designer entgegennehmen. Toni Küchler, Präsident des Vereins Permakultur Schweiz, war sichtlich erfreut ob dem Zuwachs, den die Gemeinschaft der Permakultur-DesignerInnen mit Verena Tüscher und Ramon Grendene erfährt. Er wies darauf hin, wie wertvoll es ist, dass jede Designerin und jeder Designer für unterschiedliche Bereiche und Wirkungsfelder der Permakultur stehen und das Wesen der Permakultur in ihren spezifischen Wirkungsfeldern leben.


Toni Küchler wirkte gleichzeitig als Tutor von Verena und Ramon, die sich beide im Lernfeld von Planofuturo auf die Diplomierung vorbereitet hatten. Zweite Tutorin von Verena war Stephanie Rauer von Gioca permacultura, Ramon hatte als zweiten Tutor Marcus Pan von Down to Earth an seiner Seite. Organisiert wurde die Akkreditierungsfeier im zürcherischen Egg von der Permakultur-Regiogruppe Zürcher Oberland - am Wohn- und Wirkungsort von Ramon Grendene mit dem Namen "The Shift Permaculture".


Bodenaufbau prägt Ramons Wirken

Der Austragungsort war bewusst gewählt: Ramon Grendene hat das Anwesen seiner Eltern in den vergangenen Jahren behutsam, aber konsequent zu einer blühenden Permakulturoase weiterentwickelt. In seiner Präsentation ging er auf die verschiedenen Schritte auf seinem Weg ein, anhand der Elemente, die seinen Werdegang prägten: Von Holz über Stein zu Lehm und Kalk. Von Wasser über Feuer zu Pflanzenkohle und hochqualitativem Bodenaufbau mittels aerober Humuskompostierung. Den Neubau und die Sanierung seines Elternhauses wie auch die Gestaltung des grossen Permakulturgartens mit Agroforest-Zeilen hat er selbst an die Hand genommen und viel in Eigenregie umgesetzt. Der Aufbau von humusreichen Böden im Wissenshintergrund von United Research for Soil ist dabei zu einem der wichtigsten Handlungsfelder von Ramon geworden. Anschaulich zeigte er auf, was einen gesunden Boden als Grundlage für gesunde Lebensmittel ausmacht. Ein besonders eindrückliches Zeugnis von Ramons Wirken findet sich in seiner Nachbarschaft: Die mit dem Binding Innovationspreis für Biodiversität 2021 ausgezeichnete Permakultur-Siedlung Wohnen in den Bäumen, die er mit Osterhage Riesen Architekten gestaltet hat und dessen Umgebung und Bodenaufbau seine bauliche Handschrift trägt. Seine Projekte hat Ramon in einem Buch zusammengestellt. Toni Küchler hat das Copy Editing übernommen.


Verena bringt Buchs (AG) mehr Biodiversität

Verena Tüscher ist primär an ihrem Wohnort Buchs (AG) unterwegs, um die Biodiversität zu verbessern und eintönige Fläche in ökologische Oasen zu verwandeln. Sie zeigte eindrücklich wie wichtig es ist, mit lokalem Engagement im Kleinen Grosses zu bewirken. So wurden unter ihrer Leitung und Mitwirkung eine monotone Fläche an bester Lage in eine vielfältige Ruderalfläche verwandelt, in zwei Schulanlagen hat sie mit den Schülerinnen und Schülern und interessierten Erwachsenen Nasch- und Wildhecken sowie Obstbäume gepflanzt und Ruderalflächen angelegt, sie hat eine kleine Wiese im Zentrum von Buchs in einen Bioterra-Gartenkind-Garten verwandelt, der Garten beim Stöckli in Suhr erhält dank ihrer Planung ein neues Gesicht und in der Stadtbibliothek Aarau gibt es auf Verenas Initiative hin nun eine Saatgutbibliothek. Stiller Begleiter in allen Projekten war ein Lotus-Apfelbaum, den Verena Tüscher als Steckling aus dem PDC mitbrachte: Er wollte weder in ihrem Garten noch bei der Kirche oder auf der Ruderalfläche im Herzen Buchs einen Platz finden. Erblühen darf er nun im Garten der Vielfalt, einem von Verenas Schulhaus-Projekten.


Nach der Diplomübergabe wurde im Garten von Ramons Wohn- und Wirkstätte "The Shift Permaculture" ausgiebig weitergefeiert - bei feinen Häppchen und angeregten Gesprächen.








Comentarios


bottom of page