Jetzt mitmachen: Permablitz-Tage in der Wirkstatt Auboden zum Permakulturgarten- und Aussenküchenbau



Die Wirkstatt Auboden ist ein ganzheitliches Seminar- und Erlebniszentrum im wildromantischen Neckertal im Toggenburg. Geplant wurde das Zentrum mit Toni Küchler und Planofuturo nach permakulturellen Grundsätzen. Im April nun gibt es die Möglichkeit, an mehreren Permablitz-Tagen mit anzupacken und im Zentrum einen lebendigen Permakulturgarten mit Aussenküche anzulegen. Hinter dem Projekt stehen, nebst dem Auboden-Team, Marco Büttner und Peter Keiser als Planer und Gestalter.


Vielfalt des Lebens statt Betonterrasse Gesucht sind möglichst viele Mitwirkende, die Zeit, Lust, Freude und Neugier mitbringen, um das Projekt zu einem lebendigen Event zu machen. Auf einer über 200qm grossen Terrasse, die zwei Gebäude verbindet und seit jeher vorwiegend mit Betonplatten versiegelt ist, soll eine Trockensteinmauer und Aussenküche für das Kochen auf dem Feuer entstehen. Weiter geplant sind drei Plätze zum Arbeiten sowie für Begegnungen und Rückzug, mehrere Hochbeete, ein Kräuterrondell aus Stein, eine Fassadenbegrünung und essbare Nischen - alles im engsten Kreis regionaler Naturmaterialien und Ressourcen.


Auf Wemakeit.ch läuft derzeit ein Crowd-Funding, um die Finanzierung zu unterstützen. Der dazugehörende Film gibt einen guten Einblick in die geplante Umgestaltung.


Der Auboden ist ein spannender Ort, der einen Besucht und ein Mitwirken lohnt. Man kann einen Tag lang anpacken oder eine Woche oder noch länger. Für gute Unterkunft und reichhaltige Verpflegung ist gesorgt, mit Heidi Rey, welche der Küche Feines entlockt. Während den Arbeitstagen bleibt genügend Zeit, um Einblick zu erhalten in Techniken, Materialkunde, Steinarbeit und Pflanzenkunde. Daneben wird in Gemeinschaft tüchtig geschleppt und Tonnagen an Material von A nach B verschoben.


Am 6. April geht's los Start zu den Permablitz-Tagen ist am 6. April. Zuerst geht es darum, die alte Betonstruktur aufzubrechen und die Trockensteinmauer aus Jurakalk sowie die Gesamtstruktur anzulegen. Das heisst: eine Menge Steinarbeit und Erdverschiebungen. Die Arbeiten setzen sich in der zweiten Woche fort, gehen dann fliessend über in Beetgestaltung, Hochbeetbau und Bepflanzungen und münden gegen Ende des Monat in die Anlage eines Platzes zur Begegnung, der wie ein Flussbett aus Kies, Steinen und Holz gestaltet werden soll.



Jetzt anmelden und mitmachen

Wer Lust und Möglichkeit hat, sich einen oder mehrere Tage einzubringen, kann sich direkt im Auboden anmelden unter info@wirkstatt-auboden.ch oder unter 071 375 66 00. Wer weitere Infos möchte zum Projekt oder Fragen hat, erreicht Marco unter 079 133 61 08.



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen