Geschichten des Wandels #01/2022 / Wenn Träume wahr werden…

Autorin und Bilder: Mila Laager


 

Viele von uns kennen die 5D Methode, welche mit D - Dream beginnt. Ich möchte euch mitnehmen, um mein letztes Jahr mitzuerleben und zu sehen, was aus gewagten Träumen geworden ist.


Januar 2021. Wir befinden uns in der Bio-Schule in Münsingen. Ich darf mich während eines dreimonatigen Praktikums mit Permakultur in der Landwirtschaft befassen und die Grundsteine für ein entsprechendes Kursprogramm legen. Bloss: Mir fehlt zunehmend die Motivation, vor dem Computer zu sitzen und mich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Da beschliesse ich, mich ernsthaft mit dem Traum der Kursleiterin zu befassen – ihn zu fassen, damit ich überhaupt weiss, worauf ich hinarbeite.



Zum Glück finde ich ein freies Klassenzimmer mit einer grossen Wandtafel, auf der ich mich austoben kann. Im Hintergrund lasse ich entspannende Musik laufen. Nach einer Stunde bin ich so im Flow und voller Vorfreude und Energie, dass ich meine Skizzen auf der Wandtafel auch in Textform fasse. Als Rückblick auf meinen Traum aus dem Jahr 2026.


Den Text durfte ich sodann dem Team der Bio-Schule Münsingen vorlesen, was dem Traum weiter Schub gab. Die Vorfreude und Motivation, die alleine durch das sich Vorstellen dieser traumhaften Möglichkeiten ausgelöst wurde, war richtig spürbar im Raum.


Heute schaue ich zurück und bin fasziniert, was alles passiert ist! Am INFORAMA hatten wir 2021 ein super Kursjahr – trotz Corona mit seinen G’s. Ich habe auch für dieses Jahr wieder 300 Arbeitsstunden gesprochen bekommen um die Kurse weiterzuführen, und ich bin dabei, eine weitere Person einzuarbeiten. Mit wenigen Ausnahmen, scheint sich die Realität meinem Traum anzupassen. Faszinierend!



Im Winter 21/22 habe ich auch einen Job erträumt. Ich wollte im Bereich der Permakultur in der Landwirtschaft arbeiten und eine Stelle schaffen, die vom INFORAMA, der HAFL und BioSuisse bezahlt wird. Heute habe ich nicht diesen einen Job, sondern Arbeitsverträge mit allen drei Institutionen. Eine riesige Chance, aber organisatorisch oft anstrengend. Deshalb: sorgfältig wünschen und träumen, es könnte in Erfüllung gehen!


Auch den dritten Permakultur-Traum, den ich hatte, möchte ich hier noch teilen: Ich habe mir gewünscht, meinen Lebensunterhalt mit sinnvoller Arbeit drinnen und draussen im Bereich der Permakultur in der Landwirtschaft zu verdienen. Auch das hat viel schneller geklappt als gedacht. Ich arbeite nur noch in diesen Bereichen und habe inzwischen ein Monatseinkommen, das klar über Praktikumsentschädigungen liegt.


Die Moral der Geschichte: Träumen lohnt sich!


Ich wünsche euch viel Spass beim Träumen und freue mich sehr, auch von euch hier und da zu erfahren, was sich manifestieren durfte. Wer sich noch mehr mit meinem Lebenslauf befassen möchte, kann das auf meiner noch immer ziemlich neuen Website tun (die vermutlich nur entstanden ist, weil ich letzten Frühling meinen Fuss gebrochen hatte. Auch Stolpersteine haben ihren Wert – meist).


Kontakt:

www.permakultur-jetzt.ch


 

Mila Laager, Geographin Msc., Permakultur Designerin in Ausbildung im Lernfeld von Planofuturo


Permakultur fasst meine Idealvorstellungen von bäuerlicher, situationsgerechter und zukunftsfähiger Agrikultur ideal zusammen, ohne die gesamtgesellschaftlichen Zusammenhänge aus dem Blick zu verlieren. Mit meinem Angebot www.permakultur-jetzt.ch fühle ich mich zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

 

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen